Rezepte, Tipps & Tricks

BONFLAM - König der Flammkuchen

Als König der Flammkuchen legen wir bei BONFLAM höchsten Wert auf Qualität und unverfälschte Ursprünglichkeit. Wie zu Urzeiten verwenden wir aus diesem Grunde für unsere frischen Flammkuchen-Böden nur reinste Zutaten und verzichten auf jegliche Art von Zusatzmitteln. Zusammen mit der Flammkuchen-Crème und den Schinkenstreifen bildet unser Flammkuchen-Boden die Grundlage für ein unvergessliches Geschmackserlebnis. Leicht und knusprig.

Ausser herkömmlichen Weizen-Flammkuchenböden stellen wir auch Dinkel- und Roggen-Flammkuchenböden (für Weizenallergiker) sowie Bio-Flammkuchenböden aus Weizenmehl her.
 
Für den perfekten Flammkuchen erhalten Sie bei BONFLAM nebst den Böden auch die Flammkuchen-Crème, Schinkenstreifen, sowie Zubereitungsutensilien wie Öfen, Bretter, Spachtel, Schneider, Schaufeln und vieles mehr.

Gerne beraten wir Sie auch persönlich und stehen Ihnen bei Fragen jederzeit zur Verfügung.

 

Frische + Qualität

BONFLAM Flammkuchenböden werden täglich frisch für Sie produziert und erfüllen höchste Qualitätsansprüche.

Bei den BONFLAM Flammkuchenböden handelt es sich um unter Schutzatmosphäre verpackte Frischprodukte.

  • Unser Original Elsässer-Flammkuchenboden ist frei von Hefe, Konservierungsmitteln und Additiven.
  • Kein Zusammenkleben der Böden.
  • Die geringe Dicke von nur 1mm sorgt für besonders kurze Backzeit und ein unvergesslich knuspriges, leichtes Geschmackserlebnis.
  • Unsere Manufaktur IFS zertifiziert und verfügt über ein modernes HACCP Konzept zur Sicherung von Hygiene und Produktqualität.
  • Die frischen Flammkuchenböden sind ab Herstelldatum 6 Wochen (bei +5°C) haltbar.
  • BONFLAM Flammkuchenböden eignen sich auch hervorragend zum Einfrieren, wodurch sie mindestens 9 Monate (bei -18°C) ohne Qualitätseinbusse haltbar bleiben.

 

Ihre Vorteile mit BONFLAM

  • gekühlte Lieferung innert 24 h ab Bestelleingang
  • alles aus einer Hand - Flammkuchenböden, Zutaten, Zubehör, etc.
  • keine Vertragsbindung

 

Die Geschichte des Flammkuchens

Auf den Bauernhöfen im französischen Elsass wurde vor über 100 Jahren im hauseigenen Holzofen das Brot gebacken. Um die Hitze des Ofens zu prüfen, wurden zuvor ovale Teigstücke ausgerollt und bei noch loderndem Feuer gebacken. Eines Tages begann man die Teigstücke mit Crème, Zwiebeln und Schinken zu belegen – entstanden war eine wahre Delikatesse "La Tarte Flambée" – der Flammkuchen.

Noch heute ist es im Elsass Tradition, den Flammkuchen in geselliger, fröhlicher Runde zu geniessen. Durch seine vielfältigen Belegvariationen ist er Flammkuchen ein abwechslungsreiches Gericht. In 6-8 Stücke zerteilt, wird er auf einem Holzbrett serviert. Jeder am Tisch nimmt sich ein Stück und isst es von der Hand.

Das macht nicht nur Spass, sondern bietet zudem die Möglichkeit, sich quer durch die Flammkuchen-Palette zu probieren. Warum also nach dem "Traditionelle" mit Crème, Schinkenstreifen und Zwiebeln nicht mal einen "Gratinée" mit herzhaftem Käse, einen "Forestière" mit frischen Pilzen oder einen "Saumon" mit feinem Lachs probieren? Natürlich gibt es auch die vegetarischen, oder für die Schleckmäuler die süssen Varianten.

 

BON APPETIT AVEC BONFLAM